Wer viel Unterwegs oder auf Reisen ist und dabei immer auf der Suche nach seinem persönlichen Abenteuer ist, wird an einen Rucksack wohl nicht vorbeikommen.

Grundsätzlich bietet den Markt eine unzählige Auswahl an Modellen, die sich auf den ersten Blick nicht sonders Unterscheiden, aber bei genauerem Betrachten (vor allem im Fachhandel) findet man doch deutliche Unterschiede.  Diese reichen von den qualitativen Unterschieden über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten bis hin zu den zahlreichen Möglichkeiten an Erweiterungen welche manche Modelle zulassen.

Gerade bei der Qualitätsfrage mache ich ungern Kompromisse. Lieber warte ich dann auf mein Wunschproduckt etwas länger. Daher war es keine schwere Entscheidung bei dem All Hazard Prime der Firma 5.11 Tactical ja zu sagen.

 

Entworfen für militärische und taktische Einsatzzwecke, unter hohen Qualität Standards gefertigt, soll er mit dem Träger jede Situation überstehen und zwar möglichst so, dass dieser nicht durch den Rucksack gehindert wird.

 

Das sind doch schon mal gute Voraussetzungen für einen Rucksack den man(n) auf Abenteuer Reisen in unwegsames Gelände mitnehmen möchte!

 

Doch wie hat sich der Rucksack die Letzen Wochen im täglichen Gebrauch tatsächlich geschlagen?

Ist er für den Alltag, Wanderungen, Angeln und viele andere Outdoor – Aktivitäten überhaupt zu gebrauchen?

 

All diese Antworten und mehr erfahrt ihr natürlich hier.

Trotz seines Preises von rund 200€ machte der All Hazard Prime auf Grund seiner makellosen Verarbeitung und die dafür verwendeten sehr strapazierfähigen Materialien (1050 D Nylon) sofort einen guten Eindruck auf mich.

 

  • Nähte wurden sauber verarbeitet,
  • die Klettstreifen an den die Meshtaschen (im Lieferumfang enthalten) befestigt sind halten bombenfest,
  • der Reisverschluss ließ sich mühelos öffnen und schließen.

Mit den Maßen 20.5“H x 11.5“L x 9“D (52,07H x 29,21L x 22,86D), was 32,25 Liter gesamt Volumen entspricht, hat der All Hazards Prime die passende Größe für Ein- und Zweitagestouren, macht aber auch den EDC (Every Day carry) Einsatz problemlos mit und wirkt entgegen meiner Befürchtung nicht zu klobig.

An der Front des Rucksacks finden sich zahlreiche Molle und zwei Klettflächen wieder, somit kommen also auch Patch – Fans voll auf ihre Kosten.

 

Die vorderen beiden Fächer dienen eher dazu, kleinere Sachen wie Schreibutensilien oder Dokumente im DIN A5Format zu verstauen.

 

Neben den zahlreichen Molle kompatiblen Zubehör, was käuflich erworben werden kann, legte

5.11 Tactical zwei Netzbeutel – Netztaschen zum Lieferumfang bei, welche sich im Mittelfach des Rucksacks befinden. Diese werden mit Klett befestigt, sind schnell zugänglich und eignen sich, je nach Verwendungszweck, hervorragend als Stauraum für z.B. Verbandsmaterial, Körperpflegeprodukte, Angelzugehör, etc.

 

Ein weiters schönes feature ist, wie ich finde, dass Mittelfach ist auch Mollekompatibel! Man hat so zusätzlich die Möglichkeit sich das Mittelfach besser durch pouches & attachments einteilen zu können.

 

Das Sogenannte „Shove-it“ Fach welches wohl dafür gedacht ist, Helme oder ähnliches von Einsatzkräften zu verstauen, lies mich Anfangs etwas zweifeln ob dies im EDC Bereich oder auf Reisen wirklich Sinn macht. Der Grund lag schlicht weg daran, dass es offen ist und den Eindruck erweckt, man könne leicht darin verstaute Dinge verlieren und es für jeder Mann leicht zugänglich ist.

Entgegen meiner Befürchtung muss ich gestehen, dass Shove-it ist eines der Fächer welches ich am häufigsten nutze. Es ist leicht und schnell zugänglich, durch Kompressionsriemen lässt sich das Fach individuell einstellen. Das Fleece hintert Gegenstände durch Reibung  daran, ohne weiteres bei „auf – ab“ Bewegungen herauszufallen. Man sollte dennoch beachten, dass man darin keine Wertsachen, ohne diese zusätzlich zu sichern, verstaut.

Am Häufigsten nutze ich das Fach für Schleppleinen ( Fährtensuche), Tacklebox (Angeln), oder für die Kamera wenn diese schnell greifbar sein muss. Die Kamera sichere ich zusätzlich mit einem Band, falls sie doch mal herausfallen sollte. Im Übrigen kommt die Kamera nur dann in das Fach, wenn ich nicht dort unterwegs bin, wo viele Menschen sind!

 

 

Das Hauptfach, in meinen Augen das hintere, bietet wie erwartet genügend Stauraum um Getränke, Kleidung oder ähnliches zu verstauen. Ausgestatte ist das Hauptfach  mit zwei Taschen, eine große an der Rückseite, in der problemlos ein Laptop sicher verstaut werden kann und eine etwas kleinere Tasche an der Vorderseite.

 

Das in den beiden Hauptfächern orangene Obermaterial erleichtert im Übrigen die Suche von Gegenständen bei schlechten Lichtverhältnissen

 

Die Rückseite des All Hazard Prime ist sehr gut gepolstert und dank der gut geformten Trageriemen lässt siche der Rucksack auch sehr angenehm tragen. Im Vergleich zu anderen Rucksäcken ist mir vor allem, gerade jetzt in den warmen bis heißen Monaten aufgefallen, dass ich nicht annähernd so sehr am Rücken schwitze wie bei günstigen Modellen!

Ein Fach für eine Trinkblase / Trinkbeutel befindet sich unter der Polsterung auf der Rückseite. Da ich jedoch überhaupt kein Fan von solchen Utensilien bin (Flaschenkind) kann ich keine Auskunft darüber geben, wie viel Liter hierin transportiert werden könne. Das Fach kann aber gut zweckentfremdet werden für den Transport von Tablets, Laptops oder wichtige Unterlagen welche nicht direkt gefunden werden sollen, falls der Rucksack mal unbeaufsichtigt herumsteht.

 

Schwer zu erkennen, aber dennoch äußerst hilfreich, an den Seiten (links & rechts) befinden sich je eine „Tunneltasche“ – „Durchstecköffnung“ oder wie auch immer man diese nennt. Hier lassen sich ideal Wanderstöcke oder Einbeinstative verstauen.

Das Kleinste, aber mein absolutes Lieblingsfach, befindet sich unterhalb des verstärkten Trageriemens. Ob Sonnenbrille, MP3 Player, Smartphone oder GPS – Gerät, hier hat man eine schöne Möglichkeit kleineres Equipment  sicher und gut gepolstert zu verstauen.  Dank dem Fleece als oberes Innenmaterial können Sonne – oder Schutzbrillen auch problemlos ohne Etui darin untergebraucht werden – ohne zu Zerkratzen –!

 

 

Der 5.11 Tactical All Hazard Prime

hat sich sowohl im Outdoorbereich bei Aktivitäten wie Wandern, Fotografieren, Angeln und Offroadfahrten behauptet und mich in keiner Situation enttäuscht.

Auch im Alltag bei täglicher Benutzung (EDC) möchte ich mir den All Hazard Prime nicht mehr wegdenken. Das trotz starker Beanspruchung/Benutzung sich immer noch in tatenlosen Zustand befindende Material, die gut verarbeiteten Nähte welche keine Verschleißerscheinungen zeigen, sowie die zahlreichen Verstauungsmöglichkeiten welche schnell zugänglich sind, gestalten viele Situationen einfacher und erfüllen den Träger (also mich) mit Zufriedenheit. Bis Dato der beste Rucksack den ich bisher hatte!

 

 

Ganz nach dem Motto, lieber einmal „Qualität Kaufen“ als 3-mal Schrott, ist der 5.11 Tactical All Hazard Prime aus meiner Sicht eine klare Kaufempfehlung!

Link zur Herstellerseite:

Hauptseite

Rucksack 

5 thoughts on “5.11 Tactical All Hazard Prime

    1. Hallo Michael!
      Geplant ist, was die Zukunft angeht vieles, auch in diesem Bereich.

      Wie häufig und was alles kommt, wird sich Zeigen.
      Wenn das aber gerne gelesen wird, dann machen wir das gern!

      Danke für dein Lob. – die meisten Fotos hat aber meine bessere Hälfte gemacht 😉

    1. Gude! Da schließe ich mich an, Hartschalen – Koffer sind immer interessant. Gibt da aber erhebliche qualitäts Unterschied. Ein Video darüber wäre schön .

      Grüße Dave

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.