Grillen egal wann und wo und dabei nicht auf den Komfort verzichten! Das war es wohl, was sich Christian Battel dachte als er Skotti erfand. Mittlerweile ist die Marke im Outdoor, Off-Road und Overlanding Segment weit bekannt, jedoch findet man auch immer wieder vereinzelt Personen denen der Name und das Produkt Skotti fremd ist.

Der abenteuerlustige Fitnessökonom und Naturfreund Christian Battel ist leidenschaftlicher Angler und genießt die Zeit am Wasser. Den Fang bereitet er am liebsten direkt am Ufer zu, auf offenem Feuer, was ihm allerdings schon oft hitzige Diskussionen und Ärger mit dem Ordnungsamt bescherte. So kam Christian Battel die Idee eines zerlegbaren Gasgrills – den Skotti!

Namensgeber für diese geniale Erfindung war im übrigen der treue Familienhund Skotti, der Christian Battel gerne auf seinen Abenteuern begleitete.

Bestellung Versand und Bezugsquellen

Skotti ist mittlerweile in den verschiedensten Online – Shops und Händlern vor Ort erhältlich, aber auch auf der Firmeneigenen Homepage ist er für 159,00€ erhältlich. Passendes Zubehör wie Gaskartusche, Schneidbrett und Propangas Adapter sind dort ebenfalls erhältlich. Möchte man allerdings auch noch andere Outdoorausrüstung kaufen bieten sich diverse Szenen spezifische Shops an. Diese haben oftmals Set Angebote (z.B. Gaskartusche, Grill, Besteck usw.) welche preiswerter sind als alle Artikel einzeln zu erwerben.

Bezogen haben wir den Skotti Grill über den Hersteller. Ab einem Warenwert von 50€ geschieht der Versand kostenfrei, für alles was darunter liegt fallen 4,90€ an für den Versand an. Das gut verpackte Produkt war 3 Tage mit der Post unterwegs, als es bei uns eintraf.

Geliefert wird der Grill in einem Karton, worin sich die Tragetasche und die einzelnen Bauteile des Skottis befinden. Diese sind durch Papierblätter voneinander getrennt um vor Kratzern zu schützen. Löblich ist, das auf unnötiges Plastik bei Verpackung und Versand verzichtet wird.

Skotti – Der Grill

Öffnet man die orangefarbene Tragetasche findet man, gut organisiert, alle Bauteile des Skotti´s. Aus gesamt neun Teilen besteht der Grill. Diese setzen sich aus zwei langen Seitenteilen, zwei Kopfteile, einem Bodenteil, Abstrahlblech, Brennrohr, der Gasleitung und natürlich den Rost zusammen. Um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten, hat Vennskap all diese Teile aus Edelstahl fertigen lassen, welche im zusammen gebauten Zustand äußerst formstabil sind.

Der Aufbau

So einfach der Aufbau auch erscheint, sollte man sich die Zeit nehmen die beiliegende Aufbauanleitung zu lesen. So lassen sich meist alle Fragen klären und Benutzerfehler vermeiden.

Um den Skotti in einen Betriebsbereiten Zustand zu versetzen, benötigt es kein handwerkliches Geschick oder technische Kenntnisse. Christian Battel und Vennskap haben den Grill einfach aber gut konstruiert. Durch das ineinanderstecken, lassen sich alle einzelnen Teile miteinander verbinden, so dass der Zusammenbau für jedermann im Handumdrehen machbar ist.

Nach dem zusammenfügen aller Teile erhält der Skotti seine volle Stabilität und ist bereit zum Anzünden / Anschüren.

Brennstoffwahl und Anzünden

Skotti ist nicht wählerisch, wenn es um den Brennstoff geht. Hier kann der Betreiber frei nach eigenen Vorlieben und Bedingungen vor Ort zwischen Kohle, Gas und Holz entscheiden. So schön der Betrieb mit einem nachwachsenden Rohstoff ist, darf man nicht vergessen dass man die Verbrennungsrückstände, vor allem im Sommer ,für eine bestimme Zeit nicht unbeaufsichtigt lassen darf. Der Outdoor Einsatz mit Gas, ist unserer Auffassung nach am schnellsten, einfachsten und am sichersten!

Die Benutzung

Egal ob ein Ausflug zu Fuß, mit dem Rad oder Boot geplant ist, dank seines Gewichts von gerade einmal 2,7Kg (Eigengewicht ohne Tasche) und des geringen Packmaßes lässt sich Skotti gut in den meisten Rücksäcken / Taschen ab 25L transportieren.

Ist der richtige Platz gefunden und der Grill zusammengebaut kann er Gezündet werden. Dies geschieht im Gasbetrieb nicht über einen Piezozünder, sondern mit einem Streichholz oder Feuerzeug. Womöglich mag dies für viele auf den ersten Blick einen sonderbar Eindruck erwecken, da eine Piezozündung einfach und bequem zu bedienen ist. Ehrlicherweise muss man aber sagen, dass diese Zündmechanismen auch Verschleißteile sind und mit Sicherheit die größte Schwachstelle am Skotti bilden würden. Nach dem Zündvorgang ist der Grill in wenigen Minuten einsatzbereit.

Auch wenn der Grill nach unten nicht viel Wärme abstrahlt sollte man stets einen sicheren Platz wählen um ein entzünden von dingen wie Laub, Gras oder ähnliches zu vermeiden.

Steak auf Skotti´s Rost

Was das Herz begehrt lässt sich mit dem Skotti Grill zubereiten. Burger, Steaks, Bratwürste, aber auch anspruchsvollere Dinge sind möglich. Die Temperatur lässt sich Problemlos über das Ventil an der Gaskartusche regeln, so sind beispielsweise auch schöne Grillmusterungen im Grillgut machbar.

Laut Vennskap hat Skotti zwei Zonen, eine zum Grillen und die Andere zum Warmhalten. Ob die von Beginn an so geplant war, oder ob es sich hierbei um ein konstruktionsbedingtes Problem handelt sei mal dahingestellt. Wenn man diese Gegebenheit beachtet lässt es sich sinnvoll einsetzen.

Aber auch Campingkocher lässt sich der Grill gut Zweckendfremden. So ist es problemlos möglich darauf mit Pfanne und Töpfe sein Essen oder seinen Kaffee Zuzubereiten.

Zusammenbau und Reinigung

Hat man ausgiebig gespeist, ist satt und der Grill abgekühlt, kann man ihn wieder in seine Einzelteile zerlegen. Das ist im Grunde genauso simpel und schnell erledigt wie der Zusammenbauen, nur eben in umgekehrter Reihenfolge.

Im besten Fall reinigt man Skotti direkt nach der Abkühlphase, mit einem Outdoor – oder Bio Spülmittel und Schwamm direkt vor Ort. Sollte dies nicht möglich sein, kann man den Grill auch mal ungereinigt in die Tasche packen. In jedem Fall aber sollte man ihn vor dem nächsten Gebrauch sauber machen, um zu verhindern das sich die Rückstände einbrennen. Besteht nicht die Möglichkeit Grill draußen zu reinigen, kann man dies auch bequem Zuhause erledigen. Skotti und die Tragetasche können problemlos in die Spülmaschine gepackt werden. Dies bietet sich vor allem nach längeren Touren an um wieder eine Art „Grundreinigung“ durchzuführen. Grobe Verschmutzungen sollte aber dennoch mit der Hand entfernt werden.

Das Fazit / Zusammenfassung

Dank der verwendeten Materialien und dessen Ausführung hält Skotti bei etwas Pflege und Sorgfalt in Leben lang. Das geringen Packmaß und Gewicht machen ihn quasi zum perfekten Begleiter für alle Abenteuer und Ausflüge. Dazu kommt, dass man dank Skotti auf manch anderes Equipment wie Feuerschale und Gaskocher verzichten kann, was vor allem bei Reisen mit begrenztem Platze ein enormer Vorteil ist. Die freie Brennstoffwahl macht gibt nochmals mehr Unabhängigkeit und Funktioniert reibungslos.

Zusammengefasst kann man sagen, das Skotti eine Bereicherung für die Outdoor – Küche ist und uns zu keinem Zeitpunkt enttäuscht hat. Sicher ist auch, wenn man den Grill erst einmal verwendet hat, möchte man ihn nicht mehr missen. Übrigens macht auch der spontane Grillabend im Garten mit Skotti Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.