Altama Maritime Assault

Mann als auch Frau kennt es, man genießt einen schönen Sommertag am Gewässer, doch geht ungern hinein. Vor allem, wenn das Wasser trüb ist, hat man oft ein mulmiges Gefühl, da man immer damit rechnen muss sich zu verletzen. Abhilfe sollen Wasserschuhe bieten. Diese gibt es in den verschiedensten Ausführungen und Varianten, doch haben sie oft alle einen gemeinsamen Nachteil, das Laufgefühl ist bescheiden und für weite Strecken an Land sind diese nicht wirklich gemacht. Abhilfe hierfür sollen Schuhe der Firma Altam a bringen, nämlich das Modell Maritim e Assault . Wie sich die Schuhe im Alltag als auch in der Freizeit schlagen erfahrt ihr selbstverständlich in diesem Artikel!

Altama Firmenporfil

Ursprünglich als Kinderschuhfabrik gedacht wurde Altama 1969 in Georgia gegründet. Um Stiefel für im Vietnam Krieg eingesetzte Soldaten zu produzieren, rüstete man die Fabrik um, seither gehört sie zu den führenden Herstellern von Militärstiefeln welche das US-Verteidigungsministerium und Kunden weltweit beliefert. Nach 1991 entwickelte Altama Hochleistungsstiefel mit traditioneller Panama Sohle für den zivilen Einsatz. Im Jahr 2003 begann Altama mit der Herstellung von Original Ripple Sole Boots und war das erste Unternehmen, das sie für den zivilen Einsatz zur Verfügung stellte.

Das Produktsortiment reicht mittlerweile von schweren Stiefeln, die für verschiedensten Aktivitäten genutzt werden könne, bis hin zu leichten Sneakers wie den Urban Assault und natürlich die von uns getestete Wasser-fähige Version – Maritime Assault

Anmerkung / Werbung: Triple Action hat uns die Altama Maritime Assault sowie das Zubehör freundlicherweise für dieses Review zu Verfügung gestellt. Zu den Triple Action und den Schuhen geht es hier lang

Bezugsquelle und Versand:

Altama Boots
Lieferumfang von TripleAction

In Deutschland hat man mit Triple Action einen sehr kompetenten Shop, welcher vor Ort als auch online verfügbar ist und die Schuhe in verschiedenen farblichen Varianten führt (MultiCam Black, MultiCam, Coyote und Urban Grey).

Auch die telefonische Beratung war sehr gut. Hier wurde uns, um im Alltag ein angenehmes Laufgefühl zu erzielen, zusätzlich die Original S.W.A.T. Ortholite Action Fit Einlegesohle empfohlen.

Versandtechnisch ist der Online-Shop von Triple Action sehr flott unterwegs. Freitag wurde noch gemeinsam über den Artikel gesprochen, Samstag wurde das Paket dem Lieferdienst übergeben und am darauffolgenden Dienstag traf es bei uns ein. Sicherlich ist die Lieferzeit auch davon abhängig wie schnell und zuverlässig die üblichen Lieferunternehmen arbeiten. Dennoch finden wir dies erwähnenswert.

Erster Eindruck – First try on

Die Ähnlichkeit der Altama Maritime Assault zu dem allseits bekannten Modell der Marke Converse (All Stars) ist unverkennbar und fiel sofort auf. Zufall ist dies mit Sicherheit nicht, immerhin sind Chucks optisch sehr ansprechend und auch bei vielen beliebt. Hält man die Maritime Assault aber erst mal in den Händen wird einem schnell klar, dass sie außer der Optik nicht viel gemeinsam haben.

Öffnend man zum ersten Mal den Schuhkarton kommt einen ein sehr aufdringlicher, aber nicht zu unangenehmer Kunststoffduft entgegen. Dieser wird vor allem von der Neopreneinlegesohle verursacht und hält sehr lange an. Für all diejenigen, welche dem Geruch überhaupt nichts abgewinnen können, empfiehlt es sich direkt die Original S.W.A.T. Ortholite Action Fit Einlegesohle hinzubestellen und gegen die Neopreneinlagen zu tauschen. Aber auch was das Laufen in den Maritime Assault angeht haben die Vorteile gegenüber den Standard Einlagen.

Farblich bekamen wir auf Wunsch die Altama´s in MultiCam Black. Sicherlich ist das Geschmackssache, aber die Jungs von Triple Action haben uns versichert, dass dies die am wenigsten auffallende / aufdringliche Variante ist. Zugegebenen Maßen waren wir etwas skeptisch, da das
MultiCam Black auf Produktfotos sehr dominant wirkt. Überraschend positiv war demnach der Anblick, das dunkle Camouflage Muster ist sehr dezent und fällt von weitem kaum (bis gar nicht) auf. So lassen sich die Martime Assault auch ohne Probleme zu einer Jeans im Alltag tragen.

Das Äußere des Schuhes machte auf den ersten als auch auf den zweiten Blick einen sehr guten Eindruck. Die verwendeten Materialien wurden sauber und ohne erkennbare Mangel verarbeitet. Für das Obermaterial hat Altama 1000D Codura verwendet, welches extrem abriebfest ist und ein
Garant für eine lange Lebensdauer ist.

Am hinteren Ende (Hinterkappe) wurde eine Schlaufe befestigt, diese ist sehr robust, hilft beim Anziehen des Schuhs und eignet sich auch ideal dazu das Paar mittels Karabiner am Rucksack zu befestigen. Wie es sich für einen Wasserschuh gehört, wurden die Schnürösen beschichtet, um Rost
zu vermeiden. Ein kleines aber schönes Detail ist, dass es immer passend zur Farbe des Obermaterials gemacht wurde.

Ein besonders und in zweierlei Hinsicht nützliches Merkmal befindet sich an der Stelle, wo der Schuh beim Laufen /gehen knickt. Dort wurde ein weiches „Mesh“ verbaut, was zum einen Verschleiß verringert und auch als Drainage dient.

Die Lasche, wie auch weite Teile des Schuhinneren, bestehen aus schnell trocknenden Formschaum. Dieser ist langlebig, schnell trocknend und atmungsaktiv. Ein weiterer Vorteil ist, dass dies den Schuh sehr leicht hält. So bringt es der Altama Maritime Assault auf nur 823g (je Paar, Circaangabe)

Aus Gummi wurde die Vorderkappe wie auch die Sohle gefertigt. Grob aber doch minimalistisch ist das Profil. Auffällig war auch die sehr steife Sohle welche rings umgenäht ist.

Ersten Schritte – Erster Gebrauch

Um die richtige Größe zu finden, haben wir uns an unseren Salomon Schuhen orientiert und so auf Anhieb die passende gefunden. Dennoch sollte man bei der Auswahl etwas vorsichtig sein, denn nach meinem persönlichen Empfinden sitzt der Altama Maritime Assault im Allgemeinen etwas lockerer, was wohl auf das verwendete Meshgewebe zurückzuführen ist. Unangenehm ist dies nicht, jedoch gewöhnungsbedürftig, wenn man seine Schuhe sonst enger trägt.

Im Wasser mit den Altama Maritime Assault

Etwas ungewöhnlich war das gehen an Land mit den Neopreneinlegesohlen. Vor allem, wenn man Socken trägt. Diese geraten beim in den Schuhen hineinschlüpfen immer „auf Zug / Spannung“, was
daran liegt, dass sie nicht über das Neoprenmaterial gleiten. Im Wasser hingegen ist es genau das, was einem im Schuh halt bietet und so ein Rutschen im darin verhindert.

Nach circa fünf Stunden war der erste Einsatz für die Maritime Assaults vorbei. Verschiedenes Terrain meisterten die Amphibien Sneaker überraschend gut und ohne Blasen an den Füßen zu hinterlassen. Auffällig war die sehr feste Sohle, welche das Gehen etwas ungewohnt gestaltete, aber stets guten halt im Wasser (auf Steinen, Kies, Sand) als auch auf trockenem Untergrund bot.

Nach dem Badespaß kann man fühlen wie das Wasser aus den Schuhen rinnt und die Drainagen ihren Zweck erfüllen. Außen ist der Altama sehr schnell trocken, das innere jedoch benötigt da schon etwas länger Zeit und wird ohne die Schuhe auszuziehen wohl fast ein Ding der Unmöglichkeit. Unangenehm beim Laufen ist die Restfeuchte nicht. Möchte man die Maritime Assault schnellstmöglich trocken haben, ist es empfehlenswert die Schuhe zu zerlegen (Einlegesohle entnehmen).

Im Alltag

Um mehr Komfort während des Laufens zu erhalten, entschloss ich mich kurzerhand die Neopreneinlegesohlen gegen die zu „Original S.W.A.T. Ortholite Action Fit“ vor dem zweiten gebrauch zu tauschen. Das Laufgefühl an sich war auf Anhieb viel besser. Entgegen meiner
Erwartungen traten allerdings im Bereich der Achillessehne unangenehme Druckgefühle auf, welche leider auch zu offenen Stellen führten. Da bei genauerem Betrachten auffällt, dass die Standartsohle höher ist als die optionale, gehe ich davon aus das es damit zu tun hatte. Nichtsdessotrotz fiel die Entscheidung die Original S.W.A.T Einlegesohle im Schuh zulassen und ihn damit „Einzulaufen“.“.

Getragen wurde er anfangs nur für kurze Strecken. Nach ca. 3 Tagen war das Gefühl deutlich besser und der Schuh durfte länger am Fuß verweilen. So kamen die Schuhe im Alltag zum Gebrauch. Kleine Runden mit den Hunden, Einkaufen und Arbeitsalltage im Büro waren kein Problem mehr. Von Tag zu Tag ließen sich die Altama Maritime Assault spürbar besser tragen und überraschten auch bei längeren Strecken. Nach gut zwei Wochen waren die Schuhe in den angesprochenen Bereichen um
einiges weicher und machten keine Probleme mehr. Auch die Sohle der Schuhe wurde geschmeidiger was das Abrollen des Fußes wesentlich angenehmer machte.

Altamas in Kombination mit LMSGear Short
Altamas in Kombination mit LMSGear Short beim PackRafting

Unternehmungen wie leichte Wanderungen durch den Wald, während des Angeln am Ufer entlang waten und den normalen Alltagsgebrauch meisterten die Altama´s von dort an ohne Probleme. Für Aktivitäten wie Bootswanderungen mit dem Kanu oder Pack Raft eignen sich die Maritime Assualt besonders gut und verdeutlichen hier nochmals ihr Nutzen.

Fazit

Nach zwei Monaten regelmäßigen und teils auch schweren Gebrauchsweisen die Schuhe noch keiner Abnutzungen oder Schäden auf und machen immer noch Spaß. Die Altama Maritime Assault sind eine Bereicherung für jeden der gerne am, im und auch auf dem Wasser ist. Sie
verringern die Verletzungsgefahr durch Scherben, Angelhäken oder andere Gegenstände und machen auch im Alltag eine gute Figur. Der Kaufpreis liegt im Shop von Triple Action bei rund 88€ und ist absolut gerechtfertigt.

Zubehör

Wer seine Altamas optisch etwas pimpen möchte hat die Möglichkeit die Standardschnürsenkel zu tauschen. Triple Action bietet hier MultiCam und MultiCamBlack zur Auswahl an. Diese machen sich nicht nur in den Altams gut sondern auch in anderen Sneakers!

Hier geht es zu den Altamas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.