Dieses Jahr darf man sich als Winterfreund wohl kaum beschweren. Das Wetter zeigt sich von seiner besten Seite, kalt, windig und Schnee in ordentlichen Mengen.  Für Outdoor und Adventure – Freunde die es gerne etwas Rauer mögen genau richtig. Diese Umstände haben wir uns zunutze gemacht um unseine Meinung über den Carinthia Survival One Schlafsack zu machen. Zugegebenermaßen sind wir mit hohen Erwartungen und ohne Skepsis an die Sache herangegangen. Dies lag aber nicht zuletzt daran, das Carinthia Zulieferer mancher Armee ist. Viel mehr eilt Carinthia im Allgemeinen ein guter Rufvoraus.

Warum ein Schlafsack

Die Frage „hat der Defender eine Standheizung?“ hören wiroft, vor allem im Winter. Wenn wir dies verneinen kommt unmittelbar der etwasverwirrte Blick und man kann die Fragezeichen über dem Kopf förmlich sehen. Ganz klar eine Standheizung ist Luxus, eine tolle Sache und hat viele Vorteile. Trotz alledem haben wir uns erst mal gegen dem Kauf entschlossen, da wir einen für uns sehr großen Nachteil gegenüber einem Schlafsack sehen.  Die Mobilität! Ich möchte hier keinenVergleich aufstellen was man lieber kaufen sollte, oder was höhere Prioritäthat. Der genannte Vorteil bezieht sich also auf uns und das was wir tun. Unabhängigdavon bin ich jedoch der Meinung, dass man als Backup zu einer Standheizung immer einen guten Schlafsack dabeihaben sollte. Defekte kommen meist unverhofft…

Warum der mobile Einsatz für uns eine solch große Rollespielt ist recht einfach erklärt. An vielen Ufern in Bayern ist es leider nicht gestattet mit dem Auto zu Parken/Campen. Für alle Angler, Offroader und sonders Gleichen mit Verstand zwischen den Ohren ist dies zwar äußerst schade, jedoch gibt es immer wieder Menschen welche diese Regelungen rechtfertigen und essomit allen vermiesen.

Des Weiteren hat man so beim Wandern auf mehr Tagestouren, Naturfotografie, oder wenn man der Natur einfach mal nahe sein möchte, den höchstmöglichen Freiraum was die Wahl des Lagers / Schlafplatzes angeht. (Bitte Informiert euchvor der Übernachtung in der Natur über die rechtliche Lage.)

Der Carinthia Survival One

Der Schlafsack ist ein drei Lagen Mumienschlafsack, mit gefütterten Wärmekragen, welcher für den Wintereinsatz konzipiert wurde. Ausgestattet mit dem G-Loft Isolationsmaterial, Integrierten Ärmeln, einer großzügig innenliegendenWärmeleiste welche das durchdringen von Kälte durch den 2 Wegereisverschluss minimiert, ist der Militärschlafsack bis zu -35°C (Extrembereich laut Hersteller) vielseitig einsetzbar.

Technische Daten
Packmaß: 27 x 45 cm
Länge  
Gewicht 2.900 g
Comfort Limit -20
Extreme -35°C
Dämmmaterial G-Loft

Erste Eindrücke

Der Schlafsack wurde in einem Pack- bzw. Kompressionssack geliefert, welcher ausreichend groß ist und genügenden Möglichkeiten zum Befestigen an Rucksäcken oder anderen Dingen bietet.  Ausgestattet ist der aus Nylon hergestellte Kompressionssack mit Schnellverschlüsse welche sich einfach zusammen zeihenlassen. Somit ist das Komprimieren des Schlafsackes ein Kinderspiel. Meiner Meinung nach sollte man das ganze jedoch um Material (Nähte) zu schonen nicht übertreiben und die Komprimierung stets der Situation anpassen.

Der Carinthia Survival One wirkt, direkt nach dem auspacken, noch sehr dünn, gerade zu flach und macht erst mal nicht den Eindruck, ein Winterschlafsack zu sein. Gibt man Carinthias hauseigenem G-Loft Isolationsmaterial aber etwas Zeit und Platz sich voll zu entfalten nimmt das Volumen sichtbar zu.

Peinlichst genau haben wir die Nähte, welche das ausPolyamid bestehende Obermaterial des Survival One zusammenhält, auf Fehler oder nach abstehenden Fäden abgesucht. Glücklicher weise blieb die Suche erfolglos. Die Verarbeitung war durchgehend sauber und fehlerfrei.

Der Schlafsack in Gebrauch

Als wir den Survival Onedie erste Zeit verwendeten, viel es nicht direkt auf, aber mit der Zeit wurdeklar, dass ein kleines aber lästiges Problem, was jeder kennt und keiner mag, nicht vorhanden ist. Die Rede ist davon, dass sich Material beim Öffnen oder schließen in den Reißverschluss klemmt. Gerade bei sehr günstigen Produktentritt dieses Problem noch häufig auf, so dass man dann alles mühselig herausfusseln muss. Dank eines Klemmschutzbandes funktioniert dies beim Carinthia Schlafsack problemlos, was zum eineneine Menge Nerven und zum andern auch viel Zeit spart. Egal aus welcher Position oder wie schnell man an „rafft“, es hat sich nie etwas verklemmt.

Auch die Wärmeleiste unterhalb des Zippers, welche mit Isolationsmaterial gefüllt ist, fällt sehr großzügig aus. Zu keinem Zeitpunkthatte man das Gefühl, das Wärme durch den Reißverschluss verloren geht.  Im Kopfbereich bietet sich noch die Möglichkeit über Zugschlaufen / Zugbänder die Öffnung für das Gesicht zuverkleinern. Auch der Wärmekragen lasst sich so an die Körperform bzw. Dimensionen anpassen, was verhindert, dass unnötig Wärme verloren geht. 

Man kann im Survival One zwar nicht alle vier von sichstecken, er bietet aber dennoch genügend Platz ums sich bequem zu legen und verschiedene Positionen einzunehmen. Vor allem im Kopf- Schulterbereich ist er großzügig geschnitten. Je nachdem was man also vor hat, oder welches Hobby man gerade ausübt, kann man ein Kissen oder eine Jacke mit reinpacken.  Auch im Bereich der Beine fällt der Schlafsack nicht zu schmal aus, was ein anwinkeln der Beine ermöglicht. Ganz klar, die Möglichkeiten sind je nach Körperbau unterschiedlich und werden von Person zu Person anders empfunden. Für meinen Geschmack passt die Größenordnung aber recht gut. Ich habe genügend Freiraum um bequem zu liegen, der Schlafsack ist jedoch nicht so groß das ich friere, was mir einen erholsamen Schlafermöglicht. 

Die Integrierten Ärmel sind Geschmacksache, bieten unserer Meinung nach aber mehr Vor – als Nachteile. Möchte man etwas Greifen, oder Sitzt beim Angeln eingemummelt im Schlafsack am Wasser, lernt man die Ärmel schnell zu schätzen, da man nicht die gesamte Wärme durch das Öffnen des Schlafsacks verliert. 

Innen sind diese durch einen Reißverschluss und außenseitig durch sehr gut haltenden Klett verschlossen.  Ein ungewolltes oder Selbständiges öffnen ist somit ausgeschlossen.

Fazit

Wir haben Carinthias Survival One über einen Zeitraum von gut 3 Monaten getestet, um mit ihm verschiedene Temperaturbereichen sowie Situationen ausgesetzt zu sein. Sein Gewicht von 2,9kg ist im Offroadbereich nicht nennenswert, bei mehr Tagestouren durch den Wald absolut im Bereich des machbaren. Vergleicht man das Gewicht mit dem von anderen Schlafsäcken, kann es sein, dass der Survival One ein paar Gramm mehr auf die Waage bekommt, was aber absolut in der Norm liegt. Man sollte an dieser Stelle den eigentlichen Einsatzbereich nicht vergessen. Als Militärausrüstung werden hier ganz klar andere Standards und Anforderungen abgedeckt.

Der Schlafsack hat uns in allen ihm ausgesetztenTemperaturen (05°C bis -22°C) gut Warm gehalten. Zu keiner Zeit hatte man das Gefühl zu frösteln oder gar zur frieren. Alles um ca. 0°C wird dann aber richtig warm. Der Schlafsack ist sehr Atmungsaktiv, so dass man nicht schwitzt, aber spätestens hier merkt man, dass es sich um einen reinen Winterschlafsack handelt.  Auf genaue Temperaturangabenwird hier verzichtet, da ein Behaglichkeitsgefühl von vielen Einflüssen und auch der Person selbst abhängig ist.   

Für glatte 290,00€ (zzgl. Versand) bekommt man von Carinthia einen absolut qualitativ hochwertigen Militärschlafsack, der einiges mitmacht und welcher die zu Beginn genannten Aktivitäten perfekt ergänzt und so für uns weitere Möglichkeiten bietet. Man kann so nur hoffen, dass der Winter noch einige Wochen andauert und wir den Schlafsack noch etliche mal einsetzen können.

Im Übrigen können sich, dank der G-Loft Kunstfaser Isolation, auch Tierfreunde am Survival One erfreuen und diesen guten Gewissens nutzen können.

Wem der Einsatzbereich bzw. die Möglichkeiten des Schlafsacks für den Preis zu gering sind, hat noch die Möglichkeit ein sogenanntes „Schlafsacksystem“ zu nutzen. Carinthia bietet hier z.B. die Kombination aus den Modellen „Tropen“ und „Defence 4“ an.  Zusammen liegt dies bei ca. 320€.Hier besteht jedoch die Möglichkeit das Schlafsetup der Temperatur anzupassen.

Hier geht´s zur Herstellerseite:   www.carinthia.eu     (Werbung wegen Namensnennung)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.