Eine der wohl bedeutendsten Entdeckung der Menschheit, welche auch im Wandel der Zeit nicht an Bedeutung verlor, ist das Feuer! Es gibt Licht in der Dunkelheit, spendet Wärme und schützte vor wilden Tieren. War dies vor etlichen tausend Jahren eine Art sich und die eigene Familie zu schützen, dient es heutzutage in privaten Haushalten oftmals dem Vergnügen oder als Luxusgut.

Outdoor hat man allerdings nur begrenzte Möglichkeiten um für Licht, Wärme und eine geeignete Kochstelle zu sorgen. Geht es aber darum, am Lager eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen, kommt man an offenem Feuer aber nicht vorbei.

Mit dem Petromax Atago haben wir für uns ein Produkt gefunden, welches in vielerlei Hinsicht Vorteile mit sich bringt. Etliche Reviews und Beschreibungen finden sich im Internet zum Atago , doch mussten wir feststellen, dass es auch einige gibt, die das kleine Multifunktionswunder noch nicht kennen.

Die Petromax Story

Kaum zu glauben, doch hinter dem Namen Petromax verbirgt sich eine lange und wenn man so möchte unerwartete Geschichte, welche mit Tradition und Leidenschaft verbunden ist.

Vor vielen Jahren

Heute eine Ikone im Bereich Outdoor und Survival Küche, war Petromax in den frühen 1900 Jahren eine von Max Graetz entwickelte Petroleum Starklichtlampe. Wer hier denk, es handle sich „nur“ um eine Petroleum Lampe, der hat falsch gedacht! In Zeiten ohne flächendeckende Stromversorgung gab Max Graetz mit seiner Petromax den Menschen die Möglichkeit, Licht ins Dunkle zu bringen. Angeboten wurden verschiedene Modelle mit den unterschiedlichsten Ausführungen, wie beispielsweise für das Militär, welche notfalls auch mit Diesel oder Heizöl betrieben werden konnten. Selbst Mitte des 20 Jahrhunderts verkauften sich die Lampen noch sehr gut, allerdings wurden ca. 80% für den Export produziert. Ende der 70er Jahre brach ein Großteil der Nachfrage ein, was zum Outsourcing der Produktion führte.

Schicksal oder Zufall ?

Mit einem Magirus – Deutz (BJ 1963) erkundete Jonas Taureck mit einem Freund den Kontinent Afrika. In der Wüste festgefahren setzten die beiden alles daran, das schwere Ungetüm schnellstmöglich frei zu bekommen. Doch selbst nach stundenlanger Arbeit in schweißtreibender Hitze bewegte sich der Magirus Deutz nicht vom Fleck! Eine gebrochene Motoraufhängung und zertrümmerte Lichtmaschine stellten die beiden vor ein weiters Problem, das es zu beheben galt.

Auf der Suche nach Lademöglichkeiten für ihre Batterien begaben sich Jonas und sein Freund in ein kleines Dorf, da aufgrund der Straßenbeleuchtung der Eindruck entstand, es gäbe dort Strom. Alle Hütten und Straßen waren hell erleuchtet und gaben Hoffnung, eine Lademöglichkeit gefunden zu haben. Jedoch machten die Einwohner schnell deutlich – es gibt hier keinen Strom!

Ungläubig und von Neugierde getrieben näherte sich Jonas der Straßenbeleuchtung. Je näher er ihr kam, desto intensiver wurde der Geruch von Petroleum. Kaum zu glauben, anders als sie erwarteten wurden die Laternen nicht mit Strom betrieben. Die Begeisterung über diese Leuchten ließen ihn selbst nach der Rückkunft nicht los. Etliche Lampen baute Jonas auseinander und wieder zusammen, bis er auf die Idee kam, mehr Altbestände zu kaufen und diese als Ersatzteile zu verkaufen.

Im Jahr 2006 wurden die Petromax Markenrechte von Jonas Taureck der Schott AG abgekauft. Jonas Taureck setzt auf Tradition und verändert deshalb die legendäre Petromax Lampe kaum, mit
weiteren Qualitätsprodukten wie Guss,- und Schmiedeeisernen Pfannen, Feuertöpfe, Grills und
Feuerstellen eroberte die Firma letzten Endes den Gipfel des Outdoor-Küchen-Marktes.

Petromax Atago

Ein Produkt, welches uns unter all den zahlreichen Angeboten immer wieder ins Auge stach, war der Atago . Das fein polierte Edelstahl in dem sich alles spiegelt, die Optik, welche an eine Art Turbine erinnert, sowie der Aufbaumechanismus begeisterten auf Anhieb und weckten das „Will ich haben“-Gefühl. So lag die Entscheidung für das kleine Allzweckwunder nahe und man konnte kaum die Lieferzeit abwarten.

Gut und sicher eingepackt kommt der Atago nach 2-3 Tagen mit der Post an. Packt man ihn aus, steht der schon fast funktionsbereit da und wartet sozusagen nur darauf, befeuert zu werden.

Wir empfehlen allgemein entweder direkt im Fachhandel des Vertrauens vor Ort oder beim Hersteller direkt zu kaufen

Die Ersten Eindrücke

Direkt nach dem ersten Auspacken, erstrahlt der Atago in voller Pracht und spiegelt alles, was um ihnherum steht. Das dunkle Typenschild mit grauem Schriftzug wurde mit 2 Nieten befestigt. Gewohnt wie von vielen Petromax Produkten, liegt auch hier eine Anleitung / Betriebsanweisung in verschieden Sprachen bei. Weiter im Paket sind noch ein Grill- sowie Kohlerost aus Edelstahl zu finden.

Verarbeitungstechnisch kann man suchen, aber wird wohl nichts finden, denn Petromax liefert auch hier gewohnte Qualität auf höchstem Niveau. Das Aufstellen sowie zusammenklappen funktioniert einwandfrei und begeistert. Den Mechanismus würde ich nicht als Wunder der Technik betiteln, aber einfach als – Geil gemacht ! Egal ob man es schon ein paar Mal gemacht hat oder zum ersten Mal, man hat einfach seinen Spaß mit dem Mechanismus und zeigt dies auch gerne Leuten, die den Atago noch nicht kennen.

Die optional erhältliche Trage- bzw. Verstautasche ist zwar kein Muss, aber so viel kann man jetzt schon verraten, eine absolute Empfehlung für alle, die gerne unterweges sind. Groß und sauber gestickt findet man auf der Außenseite unverkennbar den Petromax Schriftzug sowie das Logo.

Die Transporttasche ist sehr robust und wurde aus Nylon gefertigt. Um ein Verformen und Durchdrücken zu verhindern, wurde der Boden verstärkt. Für den leichten Transport wurden 2 Trageschlaufen mit Ummantelung an der Tasche angebracht.

Der Deckel hat im Inneren zum einen eine Netztasche, in dem kleinere Sachen verstaut werden können und zum anderen ein großes Fach für die Roste, welches mit einem Reißverschluss verschlossen wird.

Technische Daten  – Herstellerangaben

  • Material: rostfreier Stahl
  • Höhe (eingeklappt): 14 cm
  • Höhe (ausgeklappt): 28 cm
  • B x H x T (in cm): 40 x 14 x 40
  • B x H x T mit Verpackung (in cm): 41 x 17,5 x 41
  • Gewicht (in g): 6100
  • Gewicht mit Verpackung (in g): 7000

I ́m on fire – der Atago in Action

Petromax Atago im Einsatz

Im Grunde stehen einem etliche Möglichkeiten zu Verfügung um den Atago zu testen!

Egal ob auf der Terrasse, Balkon oder im eigenen Garten, fast überall findet sich Platz dafür. Möchte man aber auch das gewisse Etwas, das Gefühl von Freiheit und Ruhe, dann bleibt einem nichts anderes übrig, als raus zu gehen. Also ab nach Draußen, in die Natur!

Mit Sandwicheisen bewaffnet machten wir uns das gute Wetter zunutze und suchten ein stilles Plätzchen. Der Wind trieb die Wolken über uns hinweg und das kühle Bier machte die heißen Temperaturen erträglich. In der Dämmerung war es dann so weit, wir heizten den Atago ein!

Aufstellen

Das Aufstellen des Atagos ist im Handumdrehen erledigt. Je nachdem, was man mit ihm machen möchte, ist er mit ein oder mehreren Griffen einsatzbereit. Hebt man ihm am Bügel hoch, fällt / rutscht der untere Ring bzw. das Mittelstück nach unten und die Beine klappen automatisch auf.
Setz man noch den unteren Rost ein, wäre der Atago als Feuerschale und für den betrieb mit Kohle oder Briketts einsatzbereit. Möchte man ihn als Grill verwenden, müssen noch obere Roste aufgelegt werden.

Die drei Füße /Beine, sind ausreichend stabil, geben den Atago guten Halt und bieten ausreichend Abstand zum Untergrund.

Anschüren

Dank des Kaminzugeffektes ist das Anschüren ein Kinderspiel. Legt man ausreichend Zunder auf den Boden des Atagos , glühen Kohle und / oder Briketts, die man auf den Kohlerost platziert, schnell durch. Bei Holz verhält sich das ganze ähnlich, direkt auf dem Boden mit kleinen Stücken anfangen, um Raum für Sauerstoff zu lassen, bis eine solide Flamme entsteht und dann stückweise nachlegen. Durch einen Hebel am Boden, welcher sich an der Seite außen befindet, kann der Zug reguliert werden.

Verwendung als Feuerschale

Petromax Atago als Feuerschale

Wer denkt, der Petromax Atago ist als Feuerschale zu klein, der irrt sich. Er ist absolut ausreichend umein ordentliches Feuer am Lagerplatz zu machen und wärmt somit mehr als nur 2 oder 3 Personen. Durch die Bauweise mit all den Löchern kann gut Luft nachströmen, was eine gute Sauerstoffversorgung garantiert. Öffnet man zusätzlich noch den „Zug“ bekommt das Feuer richtig Power.

Verwendet man den Atago als Feuerschale, bietet es sich an, das Sandwicheisen zu nutzen. Das Feuer oder die Glut harmonieren ausgezeichnet mit dem Guss und lassen so im Handumdrehen leckere Sandwiches entstehen. Zugegeben, muss man erst mal etwas Gefühl dafür bekommen, denn ist das Gusseisen erst mal auf Temperatur, geht alles ganz fix. Das Sandwicheisen muss man aber nicht zwangsläufig direkt in die Flamme / Glut halten. Selbstverständlich kann man es auch auf dem Rost platzieren oder legt es auf die Kante.

Nachdem wir fleißig unzählige Sandwiches verdrückt haben, ließen wir den restlichen Abend am knisternden Feuer ausklingen. Eine weitere Stärke, welche der Atago hier zeigt, ist in unseren Augen sehr wichtig. Trotz der geringen Höhe, erwärmt sich dank der Bauweise der Untergrund kaum. Auch das Außenmaterial kommt dank der Luft, welche den Brennraum umströmt, nicht zum Glühen.

Dennoch möchte wir eindringlich davor warnen den Atago im Betriebszustand jeglicher Art anzufassen, unbeaufsichtigt und oder zu nahe an brennbare Bauteile oder Material zu stellen.

Mit dem Feuertopf und als Grill

Da der Atago, wie schon gesagt, mehr als nur eine Feuerschale ist, wollten wir ihn natürlich auch nochals Grill und in Kombination mit dem Feuertopf ft6 nutzen.

Für unser kleines Vorhaben bereiteten wir Rippchen zu, welche ca. 1,5 Tage in Rauchbier eingelegt waren. Diese haben wir anschließend mit Gemüse im Feuertopf vorgegart / gekocht. Für den Feinschliff legten wir sie anschließend noch auf den Rost, was für Farbe und eine schöne Kruste sorgte.

Der Feuertopf ft 6 passt genau in den Atago . Demzufolge kann er auch die Wärme, welche der Brennstoff freisetzt, perfekt nutzen. Durch diese gezielte Abgabe der Wärme geht weniger Energie verloren, was zufolge hat, dass weniger Brennstoff benötigt wird (bezogen auf die unteren Kohlen). Auch wenn der Wind mal zunimmt, hat man mit Kohle, Briketts oder Holz, welche im Atago platziert sind, keine Probleme; die Möglichkeit, die Zufuhr von Luft regulieren zu können, verhindert ein zu schnelles Verglühen.

Der Platz auf dem Rost, also die effektive Grillfläche, ist großzügig und für uns bei weitem ausreichend. Zugegeben ist dies aber auch davon abhängig, wie gut man selbst oder die Anderen essen können!

Putzen und Zusammenbau

Je nachdem was man mit dem Atago für Schandtaten macht, lässt er sich schnell und einfach oder etwas mühselig reinigen. Geht man vom normalen Gebrauch aus, ohne viel Fett, welches tropft oder spritzt, ist er in Kürze geputzt. Nach ausreichender Abkühlzeit und wenn sichergestellt ist, dass keine Glut mehr vorhanden ist, kann die Asche in einen nicht brennbaren Behälter gefüllt oder vergraben werden. Der Brennraum kann dann mit einem feuchten Tuch gesäubert werden. Reinigt man die Roste regelmäßig nach der Benutzung, behalten sie sehr lange ihren Glanz/neuwertigen Zustand.

Auch die Außenseite lässt sich mit einem feuchten Tuch oder Lappen mühelos reinigen. Möchte man es aber auf die Spitze treiben, kann man auch noch spezielles Pflegemittel für Edelstahl verwenden.

Das Zusammenbauen des Atagos ist eigentlich in einem Satz erklärt. Genauso simpel und doch genial
wie das Aufstellen hat Petromax auch den Abbaumechanismus gehalten. Wenn verwendet, entfernt man beide Roste und verstaut diese. Nun hebt man nach dem Säubern den Atago am Boden hoch und wie von Zauberhand klappt er sich automatisch zusammen. Noch schnell in die Transporttasche verstauen und fertig.

Zusammenfassung und Fazit

Der Atago ist ein absoluter Allrounder mit dem man nicht nur unterwegs viel Spaß hat, sondern ihn auch Zuhause super einsetzen kann. Egal wie groß oder klein der Balkon, Garten oder die Terrasse ist, ein geeigneter Stellplatz findet sich sicher.

Den größten Mehrwert bringt der Atago in unseren Augen dank seines Packmaßes, dem geringen Gewicht und den vielen Einsatzmöglichkeiten vor allem bei Outdoor Aktivitäten. In Kombination mit anderen Petromax Produkten lässt sich von Frühstück bis zum Abendessen, klassische oder auch ausgefallene Gerichte kreieren. Wie oben schon erwähnt, ist die Optional erhältliche Packtasche kein Muss, aber wenn man Ordnung mag und das Fahrzeug oder der Aufbewahrungsort sauber halten möchte, eine absolute Empfehlung.

Petromax hat mit dem Atogo wieder einmal gezeigt, wie Outdoor Küche geht!

Von unserer Seite eine klare Kauf-Empfehlung.

(Werbung) Hier Link zum Hersteller: https://www.petromax.de/

One thought on “Petromax Atago – Erfahrungsbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.